Die SolarPower Europe O&M Best Practices Guidelines sind ein Handbuch, eine Reihe von Definitionen, Mindestanforderungen, Best Practices und Empfehlungen, die Unternehmen verwenden können, um Organisationsaktivitäten anhand einer festgelegten Norm zu operationalisieren und zu rationalisieren. Die sieben Vertragsvorlagen von SESI bieten ein Mittel zur Rationalisierung des rechtlichen Aspekts der Solarentwicklung und des Solarbetriebs. Laut Douglas hat SolarPower Europe im letzten Jahr die O&M Best Practices Guidelines aktualisiert, von denen “Verträge eindeutig ein wichtiger Teil waren, aber nur ein Teil davon. Die Leitlinien decken alles ab, von Gesundheit und Sicherheit, Kraftwerksbetrieb, Managementsystemen, Daten, Ersatzteilen usw. Klar war aber, dass die Verträge ein wichtiger Teil zwischen den Projekteigentümern, dem Vermögensverwalter und dem O&M-Lieferanten waren.” Eine der größten Herausforderungen für die Solar-O&M-Industrie sind die Diskrepanzen zwischen der Qualität der Dienstleistungen verschiedener O&M-Auftragnehmer. Gründe hierfür sind der zunehmende Preisdruck, fehlende Standardisierung und Mindestanforderungen, unzureichende Managementprozesse, schlecht qualifiziertes Personal und unzureichende Nutzung digitaler Datenanalysen. Die O&M Task Force von SolarPower Europe hat daher jährlich die O&M Best Practices Guidelines entwickelt und aktualisiert, um zur Verbesserung der Qualität und Standardisierung von Solar O&M beizutragen. Die diesjährige Solar Asset Care Conference, veranstaltet von SolarPower Europe und der Solar Trade Association, wird Ergebnisse der Global Solar Energy Standardisation Initiative (SESI) und der SolarPower Europe O&M Task Force enthalten. Dazu gehören die SESI O&M Vertragsvorlage und die SolarPower Europe O&M Best Practices Guidelines Version 2.0.

Laut Jean-Pascal Pham-Ba “sagen die Verträge, wenn man zum Beispiel als O&M-Anbieter sagt, was man leisten muss. Dann stellt sich die Frage, wie Sie es bereitstellen werden und welche Standardqualität Sie ihm bieten werden? Richtlinien wie die von SolarPower Europe zu haben, ist etwas, das für die Vertragsparteien wirklich entscheidend ist, insbesondere für diejenigen, die nicht der O&M-Anbieter, sondern der Profi sind. In vielen Fällen sind es der Vermögenseigentümer und der Banker, über die wir sprechen. Es ist etwas, auf das sie sich auf das erwartete Verhalten eines O&M-Anbieters bei der Ausführung des Vertrags beziehen können. Das ist hilfreich, um die Qualität ihrer Arbeit zu erhöhen und vertrauen Sie dem Vermögenseigentümer und dem Bankier, dem Kreditgeber.” Mit den Musterverträgen der Standardisierungsinitiative “kann man das Gefühl haben, dass dies den Anwaltskanzleien wegnimmt. Aber von dem, was ich weiß und was ich ehrlich gelebt habe, ist der interessanteste Teil des Geschäfts, das man dem nicht wegnimmt”, schloss er. Vassilis Papaeconomou: “Die best practices sind kein juristisches Dokument.

Comments are closed.